Kickersweb

Traditionsverein BSC Kickers 1900

Wichtige Punkte gegen Lichtenberg ....

BSC Kickers 1900 vs. TSV Lichtenberg 7:2 (3:1)

1:0, 6. Min. Ghazaleh, tunnelt frei aus 10m TW Schröder nach langem Ball von Rösler auf Karaman, der mustergültig flankt
1:1, 24. Min. Springer, schaltet nach Freistoß von Medelis am schnellsten, TW Rempf kann den Ball nur noch unter die Latte lenken
2:1, 38. Min. Ghazaleh, ins lange Eck nach klasse öffnendem Pass von Erdem
3:1, 39. Min. Karaman, Überfallangriff vom Anstoß weg über Erdem und Ghazaleh
4:1, 47. Min. R. Hirik, langen Ball von Rösler lenkt Erdem in den Lauf von Karaman, der millimetergenau flankt
5:1, 62. Min. R. Hirik (FE), sicher rechts unten verwandelt (Specht an Bakkalagullari)
6:1, 71. Min. Bakkalagullari, diesmal von Ghazaleh nach Anspiel von Pektas maßgerecht aufgelegt
6:2, 76. Min. Medelis, Freistoß aus ca. 45m landet an Freund und Feind vorbei im langen Eck
7:2, 81. Min. Erdem, nachdem Pektas im 1. Versuch noch an TW Schröder scheitert
Besonderheiten: Rote Karten: 66. Min. R. Hirik (versuchte Tätlichkeit) – 83. Min. Ghazaleh scheitert mit FE an TW Schröder (Huelsemann an Suid)
Beste Spieler: Erdem, Yalcinkaya, Karaman, Ghazaleh

Der gestrige Sieg war absolute Pflicht und die Mannschaft hat geliefert. Nach 6 Spielen ohne Sieg (2 Punkte) hätte uns eine Niederlage in den Sog des Abstiegssumpfes bringen können, dies wurde zum Glück klar verhindert. mit dem ersten klugen Angriff aus der Konterstellung zündete endlich Ghazaleh und erhöhte im Spiel seine Scorer-Bilanz von 1 auf 5 Punkte. Mit der Führung ließen wir die Sache jedoch nach und nach etwas schleifen und die Kundschaft aus Lichtenberg kam besser ins Spiel und schaffte nicht völlig unerwartet den Ausgleich. Kurz darauf drohte sogar das 1:2, als wieder nach einem Freistoß von Medelis Biermann der Ball unbedrängt über den Scheitel rutschte (27.). Als Coach Riedel dann mit Recht die Entwicklung lauthals bemängelte, gelang uns ein Doppelschlag innerhalb von 50 Sekunden, der die Weichen für uns in die richtige Richtung stellte. Nach einem weiteren Freistoß von Medelis, musste TW Rempf vor Springer eilig zupacken, um neuen Schaden abzuwenden (41.). Wie in Halbzeit 1 hatten wir auch in Halbzeit 2 den besseren Start. Es dauerte exakt 70 Sekunden und mit dem 4:1 bogen wir endgültig auf die Siegerstraße und versuchten sofort nachzulegen. Ghazaleh drosch den Ball gegen die Lattenunterkante, erneut hatte Karaman glänzend vorbereitet (50.), mit dem nächsten Angriff hält TW Schröder stark gegen R. Hirik (51.). Nach 58 Min. ging Karaman raus mit Applaus nach einer überzeugenden Leistung, Bakkalagullari kam. Später fügten sich Pektas für Güven und Suid für A. Duran nahtlos ins Team ein. Weiter im Spiel klärte Peukert In höchster Not vor der Linie zur Ecke (64.), am Ende beachtliche 18:2! Danach wurde das Spiel jedoch irgendwie komisch. R. Hirik kassierte eine unnötige Rote Karte (66.), wir bauten die Führung auf 6:1 aus, Lichtenberg jubelte mit!? Das Anschlusstor feierte die ca. 25 Köpfe zählende Lichtenberger Fangruppe frenetisch, einige stürmten sogar aufs Spielfeld und herzten den Torschützen!? Wir antworteten mit teilweise ähnlich ulkigen Reaktionen, unser erfolgreiches Spiel drohte in Comedy zu enden, auch SR Daniels war irritiert. Trotz Unterzahl boten wir einen erfrischenden Schlussspurt. Auch der starke Erdem machte sein Tor, die letzten Minuten verhinderte der gute Gäste-TW Schröder mehrmals weitere Tore und eine zweistellige Niederlage, u.a. einen gar nicht so schlecht geschossenen Foulelfmeter von Ghazaleh. Als nächster Gegner gastiert das Schlusslicht C. Wilhelmsruh II an der Monumentenstr. (sh. nächster Spieltag). Wir müssen hier die Favoritenrolle annehmen und die 3 Punkte einnehmen. Mit einem Sieg können wir unsere Spielbilanz ausgleichen und vielleicht bald wieder nach oben schauen. Jürgen Urbas

Der aktuelle Spieltag.