Kickersweb

Traditionsverein BSC Kickers 1900

Güvens Hammer bringt späten zweiten Sieg ....

BSC Kickers 1900 vs. SV Karow 96 1:0 (0:0)

1:0, 89. Min. Güven, hämmert Abpraller nach von Hoffmann abgewehrtem Schuss von Bakkalagullari aus 30m volley unter die Latte
Besonderheiten: Kutzias, Yalcinkaya, Güven aus einer wieder starken Teamleistung

2. Spiel, 2. Sieg, wieder mit einem erfreulichen Auftritt! Die Mannschaft hat dazu gelernt und wird belohnt. Gegen gleichwertige Gegner gewinnt man nur als vollständiges Team, mit Disziplin, Willen und Geduld und das bekommen wir z.Z. gut hin. Beide Mannschaften starteten sicherheitsbewusst und so ergaben sich im ganzen Spiel nicht sehr viele Chancen, wovon wir etwas mehr hatten, was den Sieg auch mit dem späten Tor rechtfertigt. Nach 17 Minuten verzog Rösler nach Freistoß von Güven flach am Kasten. Güven war auch Ausgangspunkt der 2. Chance. Nach seinem 40m Freistoß prallten Bakkalagullari und Karow-TW Winkelmann zusammen und für diesen ging es nicht mehr weiter (37.) Mangels ETW ging Lada, ein Feldspieler, rein. Uns gelang es jedoch bis zum Schluss nicht, ihn groß zu fordern, da beide Abwehrreihen sehr kompakt agierten und die Stürmer es schwer hatten. Vorrangig Ghazaleh, in neuer Rolle auf der Sechs, versuchte R. Hirik und Bakkalagullari mit Bällen zu füttern, diese hatten jedoch gegen Gantzer und Captain Mönchmeier einen schweren Stand. M.E. endeten beide Duelle unentschieden mit „Hilfspunkt“ für Bakkalagullari, da er am Siegtor beteiligt war. Karow wurde erstmalig gefährlich, als dem sonst fehlerfreien TW Rempf eine Faustabwehr nicht ganz glückte und Dobritz den Ball knapp über die Latte setzte (45.+1). Nach der Pause begann Karow nach zwei Wechseln forscher. Rempf rettete am 16er vor dem neuen Rieger (48.), der stark begann. Durch ihn fiel plötzlich das 0:1, aber SR Roß, der Im Großen und Ganzen das Spiel gut über die Runden brachte, entschied auf Abseits, was Gästetrainer Mönchmeier nach dem Spiel noch in Frage stellte (50.). Die stärkste Phase von Karow endete in der 63., als Rempf aufmerksam 20m vor dem Tor vor Iffland klärte. Wir blieben aber konzentriert und warteten aus sicherer Position geduldig auf unsere Chancen, ohne volles Risiko zu gehen. Wieder einen guten Freistoß von Güven, der nur durch den kurzfristigen Ausfall von Askar in die Startelf gerückt war, köpfte Kutzias cm am langen Eck vorbei (67.), der eingewechselte Arnold traf aus spitzem Winkel wuchtig das Außennetz (75.), das Spiel wollte nicht 0:0 enden und näherte sich der Entscheidung. Für Karow verschoss Dobritz aus 20m (82.), die 7. Ecke von Ghazaleh köpfte erneut Kutzias cm vorbei (85). Dann kam die 89. Min. und Güven traf mit einem Hammer direkt über ETW Lada unter die Latte, ohne dass dieser eine Chance hatte. Gästetrainer Mönchmeier „unterschrieb“ den Sieg, haderte aber mit dem späten Zeitpunkt und dem Abseitstor aus der 50. Minute. Mannschaft und Trainer sind zu loben, auch der SR-Beobachter war von unserem Auftritt angetan. Die Abwehr entwickelt sich zum Tresor. Kutzias, Yalcinkaya und Fuhrmann ergänzen sich innen hervorragend und mit A. Duran und Rösler waren wir auch außen gut besetzt. Mit Karaman, K. Abdul-Majid, I. Hirik, Schilling, Johannismeier, Kricka und weiteren Akteuren haben wir Alternativen, die sicher noch gebraucht und zu ihren Einsatzzeiten kommen werden. Am Ende kann man den Sonntag wie folgt zusammenfassen: Gutes Fußball-Wetter, gutes Spiel, gutes Ergebnis, guter Tag …! Nächsten Sonntag erwartet uns die nächste knifflige Aufgabe am Spandauer Damm beim CSV Olympia 97. Wir müssen hier von Naturrasen ausgehen, aber darauf können wir genauso gewinnen wie auf Kunstrasen. Lasst uns den Rückenwind nutzen und uns vorerst in der Spitzengruppe festsetzen. Jürgen Urbas

Der aktuelle Spieltag.